1)Nachdenkliches Herz
Eines Tages stand ein junger Mann mitten in der Stadt und erklärte, dass er das schönste Herz im ganzen Tal habe, ... eine große Menschenmenge versammelte sich und sie alle bewunderten sein Herz, denn es war perfekt.
Es gab keinen Fleck oder Fehler an ihm.
Ja, sie alle gaben ihm recht, ... es war wirklich das schönste Herz, was sie je gesehen hatten, ... der junge Mann war sehr stolz und prahlte lauter über sein schönes Herz.
Plötzlich tauchte ein alter Mann vor der Menge auf und sagte: "Nun, Dein Herz ist nicht mal annähernd so schön wie meines!"
Die Menschenmenge und der junge Mann schauten das Herz des alten Mannes an, ... es schlug kräftig, aber es war voller Narben, ... es hatte Stellen, wo Stücke entfernt und durch andere ersetzt worden waren, ... aber sie passten nicht richtig, und es gab einige ausgefranste Ecken, ... genauer gesagt waren an einigen Stellen tiefe Furchen, wo ganze Teile fehlten.
Die Leute starrten ihn an: 'Wie kann er behaupten, sein Herz sei schöner?'
dachten sie, ...
Der junge Mann schaute auf des alten Mannes Herz, sah dessen Zustand und lachte: "Du musst scherzen", sagte er, "Dein Herz mit meinem zu vergleichen, ... meines ist perfekt und Deines ist ein Durcheinander aus Narben und Tränen."
"Ja", sagte der alte Mann, "Deines sieht perfekt aus, aber ich würde niemals mit dir tauschen, ... jede Narbe steht für einen Menschen, dem ich meine Liebe gegeben habe, ... ich reiße ein Stück meines Herzens heraus und reiche es ihnen, und oft geben sie mir ein Stück ihres Herzens, das in die leere Stelle meines Herzens passt, ... aber weil die Stücke nicht genau
sind, habe ich einige raue Kanten, die ich sehr schätze, denn sie erinnern mich an die Liebe, die wir teilten.
Manchmal habe ich auch ein Stück meines Herzens gegeben, ohne dass mir der andere ein Stück seines Herzens zurückgegeben hat, ... das sind die leeren Furchen, ...
Liebe geben heißt manchmal auch ein Risiko einzugehen, ...
Auch wenn diese Furchen schmerzhaft sind, bleiben sie offen und auch sie erinnern mich an die Liebe, die ich für diese Menschen empfinde, ... und ich hoffe, dass sie eines Tages zurückkehren und den Platz ausfüllen werden, ... erkennst du jetzt, was wahre Schönheit ist?"
Der junge Mann stand still da und Tränen rannen über seine Wangen, ... er ging auf den alten Mann zu, griff nach seinem perfekten jungen und schönen Herzen und riss ein Stück heraus, ... er bot es dem alten Mann mit zitternden Händen an.
Der alte Mann nahm das Angebot an, setzte es in sein Herz, ... er nahm dann ein Stück seines alten vernarbten Herzens und füllte damit die Wunde des jungen Mannes Herzen, ... es passte nicht perfekt, da es einige ausgefranste Ränder hatte.
Der junge Mann sah sein Herz an, ... nicht mehr perfekt, aber schöner als je zuvor, denn er spürte die Liebe des alten Mannes in sein Herz fließen.
Sie umarmten sich und gingen weg, Seite an Seite.


2)Tränen....
Ein kleiner Junge fragte seine Mutter:
"Warum weinst du?" "Weil ich eine Frau bin," erzählte sie ihm.
"Das versteh ich nicht ,"sagte er.
Seine Mama umarmte ihn nur und sagte:" Und das wirst du auch niemals verstehen."
Später fragte der kleine Junge seinen Vater: "Warum weint Mutter scheinbar ohne einen Grund?"
"Alle Frauen weinen ohne Grund,"
war alles, was sein Vater sagen konnte.
Der kleine Junge wuchs heran, wurde ein Mann und fragte sich immer noch, warum Frauen weinen.
Endlich rief er das Höchste Wesen an, und als das Höchste Wesen ans Telefon kam fragte er "Höchstes Wesen, warum weinen Frauen so leicht?"
Das Höchste Wesen sagte: " Als ich die Frau machte, musste sie etwas Besonderes sein.
Ich machte ihre Schultern stark genug, um die Last der Welt zu tragen, doch sanft genug, um Trost zu spenden.
Ich gab ihr eine innere Kraft, um sowohl Geburten zu ertragen, wie die Zurückweisungen, die sie von ihren Kindern erfährt.
Ich gab ihr eine Härte, die ihr erlaubt weiterzumachen, wenn alle Anderen aufgeben und ihre Familie in Zeiten von Krankheit und Erschöpfung zu versorgen, ohne sich zu beklagen.
Ich gab ihr Gefühlstiefe, mit der sie ihre Kinder immer und unter allen Umständen liebt, sogar wenn ihr Kind sie sehr schlimm verletzt hat.
Ich gab ihr Kraft, ihren Mann mit seinen Fehlern zu ertragen und machte sie aus seiner Rippe, damit sie sein Herz beschützt. Ich gab ihr Weisheit, damit sie weiß, dass ein guter Ehemann niemals seine Frau verletzt, aber manchmal ihre Stärke und ihre Entschlossenheit testet, unerschütterlich zu ihm zu stehen.
Und zum Schluss gab ich ihr eine Träne zum Vergießen. Die ist ausschließlich für sie, damit sie davon Gebrauch macht, wann immer es nötig ist. Siehst du: Die Schönheit der Frau ist nicht in der Kleidung, die sie trägt, die Figur, die sie hat oder in der Art, wie sie die Haare trägt. Die Schönheit einer Frau muss in ihren Augen erkannt werden, weil sie das Tor zu ihrem Herzen sind - der Ort, an dem Liebe wohnt.


3)Liebe Mami,
jetzt bin ich im Himmel und sitze auf Jesu Schoß. Er liebt mich und ist mir ganz nah. Ich wäre so gerne Dein kleines Mädchen gewesen und verstehe eigentlich nicht so richtig, was passiert ist.
Ich war so aufgeregt, als ich feststellte, dass ich zu existieren begann. Ich befand mich in einem dunkeln, aber wohligen Raum. Ich merkte, dass ich Finger und Zehen hatte. Ich war schon ziemlich weit entwickelt, wenn auch noch nicht bereit, meine Umgebung zu verlassen. Die meiste Zeit verbrachte ich damit, nachzudenken und zu schlafen. Schon zu Anfang an fühlte ich mich ganz tief mit Dir verbunden..
Manchmal hörte ich Dich weinen und habe mit Dir geweint. Manchmal hast Du geschrieen oder sehr laut gesprochen und dann geweint. Und ich hörte, wie Papa zurückschrie. Ich war traurig und hoffte, es würde Dir bald besser gehen. Ich habe mich gefragt, warum Du wohl soviel weinen musstest. einmal hast du den ganzen Tag geweint. Es tat mir in der Seele weh. Ich konnte mir nicht vorstellen, was Dich so unglücklich machte.
An genau diesem Tag passierte etwas ganz schreckliches. Ein gemeines Monster kam in diesen warmen, bequemen Ort, an dem ich mich befand. Ich hatte schreckliche Angst und begann zu schreien, aber es kam kein Laut über meine Lippen. Das Monster kam immer näher und näher und ich schrie immer wieder:" Mami, Mami, hilf mir bitte, hilf mir!"
Entsetzliche Angst war alles, was ich fühlte. Ich schrie und schrie bis ich nicht mehr konnte. Dann riss das Monster mir den Arm aus. Es tat so weh, ein unbeschreiblicher Schmerz. Und es hörte gar nicht auf. Oh wie ich bettelte, es möge aufhören! Voller Entsetzen schrie ich, als das unerbittliche Monster mir ein Bein ausriss. Trotz unsäglicher Schmerzen wusste ich, dass ich im Sterben lag. Ich wusste, dass ich nie Dein Gesicht sehen oder von Dir hören würde, wie sehr Du mich liebst. Ich wollte alle Deine Tränen versiegen lassen und hatte so viele Pläne, Dich glücklich zu machen- nun konnte ich das nicht mehr, meine Träume wurden zerschlagen.
Obwohl ich schreckliche Schmerzen und Angst hatte, spürte ich vor allem mein Herz brechen. Mehr als alles andere wollte ich Deine Tochter sein. Doch nun war es vergebens, denn ich starb einen qualvollen Tod. Ich konnte nur ahnen, was für schlimme Dinge sie Dir angetan hatten. Bevor ich ging, wollte ich Dir sagen, dass ich Dich liebe, aber ich kannte die Worte nicht, die Du verstehen konntest. Und bald darauf hatte ich auch nicht mehr den Atem , um sie auszusprechen,. Ich war tot. Ich fühlte, wie ich in die Höhe stieg. Ich wurde von einem riesigen Engel zu einem großen, wunderschönen Ort hinaufgetragen. Ich weinte noch immer, aber der körperliche Schmerz war verschwunden. Der Engel brachte mich zu Jesus und setzte mich auf seinen Schoß. Jesus sagte mir, dass er mich liebt und dass Gott mein Vater ist.
Da war ich glücklich. Ich frage ihn, was denn dieses Ding war, das mich getötet hatte. Er antwortete: " Abtreibung. Es tut mir so leid, mein Kind, denn ich weiß, wie sich das anfühlt." Ich weiß nicht was Abtreibung ist; vermutlich ist das der Name des Monsters.
Ich schreibe, um Dir zu sagen, dass ich Dich liebe und wie gerne ich Dein kleines Mädchen gewesen wäre. Ich habe mit aller Kraft versucht, zu leben. Ich wollte leben. Den Willen hatte ich, aber ich konnte nicht, das Monster war zu stark. Es war unmöglich zu leben. Ich wollte nur, dass Du weißt, dass ich es versucht habe, bei Dir zu bleiben. Ich wollte nicht sterben. Also, Mami, bitte hüte Dich vor diesem Monster Abtreibung. Mami, ich liebe Dich und will auf keinen Fall, dass Du dieselben Schmerzen durchmachen musst, wie ich.
bitte pass auf Dich auf ! In Liebe,
Dein Baby.


4) Wir kannten uns 3 Monate Als wir zusammen waren...
Durch einen Streit verstanden
wir uns noch besser!!
Als ich sagte ich sei krank,
weintest du um mich...
Als ich ins Flugzeug stieg um
in Amerika eine Operation
durchzuführen, sagtest du mir
nicht auf Wiedersehen..!!!
Ich hatte Glück und bekam ein Spenderherz..
Als ich wiederkam, Fand ich dich nicht...
Man wollte mir nicht sagen wo du bist.
Als ich meine Mutter Fragte, sagte sie
mir mit Tränen in den Augen:
Hat man dir nicht gesagt, wer dir das
Herz gespendet hat...?


5) 6)ZU SCHNELL GEFAHREN!!
Jack schaute kurz noch einmal auf seinen Tacho, bevor er langsamer wurde:73 in einer 50er Zone. Das vierte mal in 4 Monaten. "Warum werde ich so oft erwischt? "Als er sein Auto auf 10 km/h abbremste, fuhr Jack rechts ran. Lass den Polizisten doch wieder einmal an seinen Fahrstil herummoppern, dachte Jack. Der Polizist stieg aus seinem Auto, mit einem dicken Notizbuch in der Hand.- Bob? Bob aus der Kirche? Jack sank tiefer in seinen Sitz. Das war noch schlimmer, als der Strafzettel. Ein christlicher Bulle erwischt einen Typen aus seiner eigenen Kirche. Einen Typen der etwas angespannt war, nach einem langen Tag im Büro. Einen Typen der Morgen Golf spielen wollte. Als er aus seinem Auto sprang erblickte er den Typen, den er jeden Sonntag in der Kirche sah. Er hatte den Mann noch nie in Uniform gesehen. "Hi Bob. Komisch, dass wir uns so wieder sehen!" -" Hallo Jack." Kein Lächeln. "Ich sehe Du hast mich erwischt in meiner Eile nach Hause zu kommen, um meine Frau und Kinder zu sehen." - "Ja, so ist das." - Bob schien unsicher zu sein. Gut. "Ich bin seit Tagen immer erst sehr spät aus dem Büro gekommen. Ich denke auch, dass ich die Verkehrsregeln nun mehr als einmal gebrochen habe ."- Jack schoss einen Kieselstein an die Bordsteinkante. - "Diane erwähnte etwas von Roast Beef und Kartoffeln heute Abend. Verstehst Du, was ich meine?" "Ich weiß, was Du meinst. Ich weiß auch, dass Du soeben ein Gesetz gebrochen hast." Aua! Dies geht in die falsche Richtung, dachte Jack. Zeit die Taktik zu ändern. "Bei wie viel hast Du mich erwischt?" -" Siebzig. Würdest Du Dich bitte wieder in Dein Auto setzen?" "Ach Bob, warte bitte einen Moment. Ich habe sofort gecheckt, als ich Dich gesehen habe! Ich habe mich auf 65 km/h geschätzt!" - Er konnte mit jedem Strafzettel besser lügen. "Bitte Jack, setz Dich wieder in Dein Auto." Genervt quetschte sich Jack durch die noch immer offene Türe. Ein Knall. Türe zu. Er starrte auf sein Armaturenbrett. Bob war fleißig am Schreiben in seinem Notizblock. Warum wollte Bob nicht Führerschein und Papiere sehen? - Was auch immer der Grund war, es werden Monate vergehen, bis er sich in der Kirche wieder neben diesen Polizisten setzen würde. Bob klopfte an die Tür. Er hatte einen Zettel in der Hand. Jack öffnete das Fenster, maximal 5cm, gerade genug, um den Zettel an sich zu nehmen. Bob schob ihm den Zettel durch. "Danke." - Jack konnte die Enttäuschung nicht aus seiner Stimme halten. Bob setzte sich wieder ins Auto ohne ein Wort zu verlieren. Jack wartete und beobachtete ihn im Rückspiegel. Dann faltete er den Zettel auseinander. Was würde ihn dieser Spaß wieder kosten? - Hey! Warte mal! War das ein Witz? Dies war kein Strafzettel. Jack las:" Lieber Jack, ich hatte einmal eine kleine Tochter. Als sie sechs Jahre alt war, starb sie bei einem Verkehrsunfall. Richtig geraten - der Typ ist zu schnell gefahren. Einen Strafzettel, eine Gebühr und drei Monate Knast und der Mann war wieder frei. Frei um seine Töchter wieder in den Arm nehmen zu können. Alle drei konnte er wieder lieb haben. Ich hatte nur eine und ich werde warten müssen, bis ich in den Himmel komme, bevor ich sie wieder in die Arme nehmen kann. Tausend Mal habe ich versucht diesem Mann zu vergeben. Tausend Mal habe ich gedacht ich hätte es geschafft. Vielleicht habe ich es geschafft, aber ich muss immer wieder an sie denken. Auch jetzt. Bete bitte für mich. Und sei bitte vorsichtig, Jack. Mein Sohn ist alles was ich noch habe. Bob" Jack drehte sich um und sah Bobs Auto wegfahren. Jack schaute bis er nicht mehr zu sehen war. Erst 15 Minuten später vermochte er wieder anzufahren; langsam fuhr er nach Hause. Und er betete wieder einmal. Er betete um Verzeihung. Zu Hause angekommen nahm er seine überraschte Frau und Kinder in die Arme und drückte sie ganz fest. Das Leben ist so wertvoll .Behandle Dein Leben und dasjenige anderer mit Sorgfalt.


7) Der Gartenzaun
Es war einmal ein ungeduldiger, jähzorniger, aggressiver Junge
mit einem schwierigen Charakter.
Sein Vater gab ihm einen Sack mit Nägeln und den Rat,
jedes Mal, wenn er dabei sei die Geduld zu verlieren,
oder mit jemandem in Streit zu geraten,
doch einen davon in den Gartenzaun zu schlagen.
Am ersten Tag schlug der Junge 37 Nägel in den Gartenzaun.
In den folgenden Wochen lernte der Junge sich zu beherrschen,
und die Anzahl der Nägel, die er in den Gartenzaun schlagen musste,
wurde von Tag zu Tag geringer.
Der Junge hatte herausgefunden, dass es einfacher ist,
sich zu beherrschen, als Nägel in den Gartenzaun zu schlagen.
Sein Vater sagte, dass er nun für jeden Tag, an dem es ihm gelungen sei,
sein Temperament zu kontrollieren und ruhig zu handeln,
einen Nagel wieder aus dem Zaun herausziehen solle.
Viele Tage vergingen bis der Junge endlich seinem Vater sagen konnte,
dass nun wieder alle Nägel aus dem Zaun entfernt seien.
Da führte der Vater den Sohn zum Zaun und sprach:
" Mein Sohn, Du hast diese Aufgabe gut gemeistert,
aber sieh, wie viele Löcher Du im Zaun hinterlassen hast. "
" Nie wieder wird es so sein wie vorher.
Wenn Du jemanden im Streit mit bösen Worten verletzt,
hinterlässt Du Wunden wie diese."
Du kannst das Messer herausziehen,
wenn Du einem Menschen einen Messerstich zugefügt hast.
Aber der Schmerz, die Wunde, die Narben werden bleiben.
Keine Entschuldigung kann die Verletzung je wieder rückgängig machen.
Eine Verletzung mit Worten schmerzt genau so wie eine physische.
Denke vor allem im Umgang mit Deinen Freunden daran.
Freunde sind seltene Edelsteine.
Sie können ein Lächeln auf Dein Gesicht zaubern
und Dir in vielen Bereichen helfen.
Sie sind bereit Dir zuzuhören, stehen hinter Dir
und öffnen Dir ihr Herz.
Zeige ihnen, wie sehr Du sie liebst.


8) Morgen kann es schon zu spät sein
Es war einmal...
ein Junge der wurde krank geboren.
Seine Krankheit war unheilbar.
Er war 17 Jahre alt,
und konnte jeden Augenblick sterben.
Er lebte immer noch bei seiner Mutter und unter ihrer
Aufsicht.
Es war schwierig für ihn!
Und so beschloss er einmal raus zu gehen - nur ein einziges
mal.
Er bat seine Mutter um Erlaubnis,
und sie gab sie ihm. Während er so durch sein Stadtviertel
schlenderte,
sah er etliche Boutiquen.
Als er vor ein Musikgeschäft kam und ins Schaufenster sah,
bemerkte er ein sehr zartes Mädchen. sie musste in seinem
Alter sein.
Es war Liebe auf den ersten Blick.
Er öffnete die Tür,
und trat ein indem er nur sie beachtete.
Nach und nach näherte er sich der Theke,
wo sich das Mädchen befand.
Sie sah ihn an, und fragte lächelnd:
"Kann ich dir helfen?"
Er dachte,
es sei das schönste Lächeln was er in seinem ganzen Leben
gesehen hatte.
Und er hatte das Verlangen sie im selben Moment zu küssen.
Er sagte stotternd:
"Ja, hmmmm... ich würde gern eine CD kaufen."
Ohne nachzudenken,
nahm er die erste die ihm in die Hände fiel,
und bezahlte.
"Möchtest du, dass ich sie dir einpacke?" fragte das Mädchen
- wieder lächelnd.
Er nickte,
und sie ging in das Hinterzimmer der Boutique und
kam mit dem eingepackten Paket zurück,
und gab es ihm.
Er nahm es und ging aus dem Geschäft.
Er ging nach Hause,
und seit diesem Tag ging er tagtäglich in dieses Geschäft um
eine CD zu kaufen.
Sie packte sie alle immer ein,
und er brachte sie nach Hause,
um sie in seinem Schrank unterzubringen.
Er war zu schüchtern,
um sie zum ausgehen einzuladen,
und selbst wenn er es versuchen wollte,
brachte er es nicht über sich.
Er schilderte dies seiner Mutter,
und sie ermutigte ihn,
doch etwas zu unternehmen,
und so ging er den nächsten Tag mit Mut bewaffnet wieder in
das Musikgeschäft.
Wie jeden Tag kaufte er eine CD,
und sie ging wie jedes mal in die Hinterboutique um es ihm
einzupacken.
Sie nahm also die CD;
und während sie ,sie ihm einpackte,
hinterlies er schnell seine Telefonnummer auf der Theke und
verlies schnell das Geschäft.
Am nächsten Tag:
*dringdring*
Seine Mutter nahm den Hörer ab:
"Hallo?"
Es war das Mädchen und
wollte den Sohn sprechen.
Die Mutter, untröstlich begann zu weinen und sagte:
"Was, Du weißt es nicht? Er ist gestern gestorben."
Es gab eine lange Pause,
außer dem Wehklagen der Mutter.
Später ging die Mutter in das Zimmer des Sohnes um sich
seiner zu erinnern.
Sie beschloss seine Kleidung durchzusehen,
und öffnete seinen Schrank.
Wie sehr war sie überrascht,
als ihr eine riesige Menge von CDs entgegen kam.
Keine einzige war geöffnet.
Das alles machte sie sehr neugierig,
und sie konnte nicht wiederstehen:
Sie nahm eine CD,
setzte sich auf das Bett und öffnete sie.
Als sie das machte fiel ein kleiner Zettel aus dem Paket.
Die Mutter nahm es auf, und las:
"Hallo! , Du bist super süß, möchtest Du mit mir ausgehen?
Hab Dich lieb. Sofia"
Sehr gerührt nahm die Mutter eine andere CD;
noch eine andere und so weiter.
In mehreren befanden sich kleine Zettel,
und auf jedem stand das gleiche.....
Moral:
So, ist das Leben - warte nicht zu lange um jemandem,
der für Dich außergewöhnlich ist,
zu sagen was Du fühlst.
Sag es Heute.
Morgen kann es schon zu spät sein.